Mantrailing für Familienhunde

Mantrailing - wie funktioniert das?

Beim Mantrailing geht es um die Verfolgung der Spur eines bestimmten Menschen auf Grund einer Geruchsprobe.

(Individualgeruch). Als Geruchsproben kann zum Beispiel ein T-Shirt, ein Taschentuch oder eine Socke etc. dienen. Also alles, womit die gesuchte Person direkt in Berührung gekommen ist.

Die Geruchsprobe wird dem Hund zu Beginn des Trails gezeigt, bzw. vor die Nase gehalten. Natürlich achtet man darauf, dass diese Geruchsprobe vorher nicht noch mit anderen Gerüchen, z.B. mit den Händen von Hilfspersonen in Kontakt kommt.

Mantrailing für unsichere oder ängstliche Hunde

Hunde mit Umweltunsicherheiten oder sogar Ängsten können durch das Mantrailing unterstützt und gefördert werden. Durch die selektive Wahrnehmung, da nur bestimmte Aspekte der Umwelt wahrgenommen werden und andere ausgeblendet, können bei ängstlichen Hunden tolle Erfolge erzielt werden.

Mantrailing für Hunde mit körperlichem Handicap

Da Mantrailing sehr gelenkschonend ist,ist es auch für Hunde mit körperlichem Handicap geeignet. Es ist eine ideale körperliche sowie auch geistige Auslastung.

Ist Mantrailing auch was für meinen Hund?

Hat ihr Hund eine Nase? Voraussetzung erfüllt

Vom Chihuahua bis zur grossen Dogge kann jeder Hund Mantrailer werden!

Was wird für das Mantrailing benötigt?

  • ein Auto für die Wartezeit des Hundes
  • Warnweste
  • Gut sitzendes Halsband
  • Eine lange Leine (5 bis 10 m)
  • gut sitzendes Brustgeschirr (darf nicht im Alltag verwendet werden)
  • tolle Belohnungen (Futter und/oder Spielzeug
  • Wasser (Nasenarbeit macht durstig)

Termine zum Mantrailing:

 

Sonntag 01.09.2019  13:00 Uhr

Sonntag 22.09.2019  13:00 Uhr

 

Preis: 20.- € 

 

Buchungen telefonisch, oder per WhatsApp 017660464878